Neues Programm: Wege der Liebe

"Wege der Liebe“ – Ein russischer Abend mit kraftvoller Literatur der Revolutionsjahre

Theresa Tarassova präsentiert mit Russland Pur einen spannenden Einblick in das Leben und Schaffen von Schriftstellerinnen der bewegten Revolutionsjahre und der ruhelosen Periode danach in Russland. Ein stimmungsvoller Lesespaziergang führt vom Altar der Martin-Luther-Kirche in Aachen Brand unter die schattigen Bäume auf der grünen Wiese neben dem Gotteshaus. Im Mittelpunkt der abwechslungsreichen Darbietung stehen Werke damaliger Autorinnen: Erzählungen von Aleksandra Kollontai, die als einflussreiche Volkskommissarin auch auf literarische Weise für die Rechte der Frauen kämpfte. Sowie berührende Gedichte der in Russland hoch verehrten Poetin Marina Zvetajeva, die sich ganz bewusst als „Poetessa“ bezeichnete, was von den damaligen männlichen Dichterkollegen als geringschätzige Bezeichnung für schreibende Frauen benutzt wurde. Die Lesung ist eingebettet in den unterhaltsam präsentierten zeitgeschichtlichen Kontext.

Zum Nippen und Naschen gibt es Krimsekt und russische Sakuski (Häppchen).

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 5. Juni 2019 um 19.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche, Hermann-Löns-Straße, Aachen-Brand, Eintritt frei, Spenden erbeten.

Russland Pur on Tour

Auf Einladung der Deutschen Dostojewskij Gesellschaft ist Russland Pur zu Gast in der Thomas-Morus-Akademie in Bensberg bei Köln.

Die Jahrestagung der Deutschen Dostojewskij Gesellschaft dauert vom 19.10.2018 bis 21.10.2018 und trägt den Titel: 

Dostojewskij und St. Petersburg – Die Stadt und ihr literarisches Erbe

Neben wissenschaftlichen Vorträgen wird es dort auch eine Dostojewskij-Lesung geben und zwar am Samstag, dem 20. Oktober 2018 um 19.30 Uhr. Aufgrund eines Engpasses springt Russland Pur kurzfristig ein und wird den Abend mitgestalten.

Dostojewskij ist den meisten bekannt als brillanter Autor, der existenzielle Lebensfragen tiefgründig beleuchtet. Russland Pur wird an diesem Abend eine weitere Facette des Meisters russischer Erzählkunst in den Fokus stellen mit einer Kostprobe aus dem Roman "Die Brüder Karamasov". Die temporeiche Lesung "Die ganze Welt umarmen" ist ein kurzes, berauschendes Stück russischer Literatur zum Mitfiebern: Der in Liebesglut entfachte Lebemann Dmitrij stürmt in wilder Trojkafahrt seiner vom Nebenbuhler entführten Gruschenka hinterher – im Gepäck Delikatessen und Pistolen. Wird er seine verloren geglaubte Geliebte glücklich in die Arme schließen können?

Interessierte können sich gerne bei mir melden: tarasssova@russland-pur.de oder direkt bei der Thomas-Morus-Akademie akademie@tma-bensberg.de.